Für eine Präsidentschaft der Bürger

JEF : Deutsch-französischen Integrationsmotor nun anwerfen

, par JEF Deutschland

Für eine Präsidentschaft der Bürger

Am 01. Juli übernimmt Frankreich die Ratspräsidentschaft. Dies geschieht damit in einem Moment, in dem die Zusammenarbeit der europäischen Staaten vor dem Hintergrund der aktuellen Geschehnisse um den Lissabon-Vertrag selten wichtiger war.

Die Jungen Europäischen Föderalisten Deutschland fordern daher, die von der französischen Regierung gesetzten Prioritäten zu nutzen, um Europa noch stärker zu einem gemeinsamen Projekt der Staaten und der Völker zu machen – im Sinne des bedeutenden französischen Europäers, Jean Monnet. Insbesondere meint dies auch die Umsetzung einer Präsidentschaft der Bürger, die der französische Staatssekretär für Europäische Angelegenheiten, Jean- Pierre Jouyet, angekündigt hat.

„Die französische Präsidentschaft plant, sich mit vier dominierenden Themen zu beschäftigen : Energie- und Klimapolitik, Migrationspolitik, europäische Sicherheit und Verteidigung sowie der Gemeinsamen Agrarpolitik. In diesen Politikfeldern können die europäischen Staaten jedoch nur gemeinsam erfolgreich sein - diese Botschaft muss nun vermittelt und dadurch deutlich werden, wie wichtig für uns alle das Gemeinschaftsprojekt ist“ so Jan Schubert, Bundesvorsitzender der JEF Deutschland.

JEF Deutschland fordert die deutsche Bundesregierung auf, das deutsch-französische Tandem zu nutzen, um den Vertrag von Lissabon voranzubringen : „Deutschland und Frankreich haben schon immer eine besondere Verantwortung für das europäische Projekt besessen. Nachdem in der deutschen Ratspräsidentschaft mit französischer Unterstützung die Lähmung nach dem Scheitern des Verfassungsvertrags aufgelöst wurde, muss Deutschland nun seinen französischen Partner unterstützen, ein Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon auch nach dem Scheitern des irischen Referendums bis zu den Europawahlen zu ermöglichen“, so Schubert abschließend. „Dazu kann eine Präsidentschaft der Bürger einen wichtigen Beitrag leisten, wenn sie die gewählten Themen richtig an ihre Bürger kommuniziert : Denn nur auf Basis der Zustimmung der Bürger kann die EU sich weiterentwickeln. “  

Die Jungen Europäischen Föderalisten Deutschland e.V. sind Teil einer europaweiten überparteilichen Jugendbewegung, die sich seit 1946 für ein friedliches, gerechtes, bürgernahes und demokratisches Europa in Verantwortung gegenüber nachfolgenden Generationen einsetzt. Weitere JEF-Verbände gibt es in über 30 europäischen Ländern. In Deutschland bestehen die JEF aus 15 Landesverbänden mit rund 2500 Mitgliedern zwischen 14 und 35 Jahren.

Bild : JEF-Deutschland.

Kontact : JEF Deutschland - Bundesverband

Yvonne Nasshoven (V.i.S.d.P.) Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

JEF Deutschland e.V. - Sophienstr. 28/29 10178 Berlin

E-Mail : Yvonne.Nasshoven chez jef.de

Internet : www.jef.de

Tel. : 030 / 303620140 - Fax : 030 / 303620149

Vos commentaires

  • Le 1er juillet 2008 à 15:49, par rolfab En réponse à : Für eine Präsidentschaft der Bürger

    Viva los JEF’s !

    dann sollte man sich uberlegen wie man ALLEN bürgern der EU die möeglichkeit gibt, sich zu äussern da es das Herz der demokratie ist : diskutieren, debattieren, wählen.

    eine solche möglichkeit gibt es auf folgender webplattform : http://www.we-change-europe.eu

Vos commentaires

modération a priori

Attention, votre message n’apparaîtra qu’après avoir été relu et approuvé.

Qui êtes-vous ?

Pour afficher votre trombine avec votre message, enregistrez-la d’abord sur gravatar.com (gratuit et indolore) et n’oubliez pas d’indiquer votre adresse e-mail ici.

Ajoutez votre commentaire ici

Ce champ accepte les raccourcis SPIP {{gras}} {italique} -*liste [texte->url] <quote> <code> et le code HTML <q> <del> <ins>. Pour créer des paragraphes, laissez simplement des lignes vides.

Suivre les commentaires : RSS 2.0 | Atom