Fusion Bayer – Monsanto: sollte die EU eingreifen? - Kommentare Fusion Bayer – Monsanto : sollte die EU eingreifen ? 2016-10-13T15:41:30Z https://www.eurobull.it/fusion-bayer-monsanto-sollte-die-eu-eingreifen#comment22271 2016-10-13T15:41:30Z <p>Der Kauf von Monsanto ist für BAYER eine super Sache, denn das sind alte Freunde. BAYER hat schon zwischen1930-80er, die von Monsanto entwickelten krebserregenden, hormon- und nervenschädigenden PCBs produziert und mit Milliardengewinn verkauft.</p> <p>Das ist praktisch, denn BAYER macht auch mit Medikamenten gegen diese PCB ‘Nebenwirkungen' wie Krebs, Nerven- und Hormonschädigungen Milliardenumsätze.
</p> <p><a href="http://www.ardmediathek.de/tv/Plusminus/Billiger-Baustoff-mit-bösen-Spätfolgen/Das-Erste/Video?bcastId=432744&documentId=34310266" class="spip_url spip_out auto" rel="nofollow external">http://www.ardmediathek.de/tv/Plusminus/Billiger-Baustoff-mit-bösen-Spätfolgen/Das-Erste/Video?bcastId=432744&documentId=34310266</a></p> <p>Und während Monsanto in den USA 700 Mio. Dollar Schadensersatz bezahlt hatte, da sie schon in den 30er Jahren in Studien die Gefährlichkeit der PCBs vertuscht hatten, musste BAYER keine Strafe fürchten.</p> <p>Denn in Deutschland gilt das Vorsorgeprinzip, und die Behörden hatten die PCBs als harmlos eingestuft – auf Grundlage der Herstellerstudien.</p> <p>Das Gute : Die Krankenkassen zahlen Millionen für die Behandlung der durch PCB Erkrankten und die Steuerzahler die Milliarden für die Sanierungen der Unis, Schulen und Büros, und BAYER sogar dafür, dass sie den Bauschutt wieder vom PCB reinigen. Eine Win-Win Situation für BAYER. In den 60er Jahren haben Monsanto und BAYER ebenfalls erfolgreich das mit Dioxinen verunreinigte Agent Orange produziert, das in Millionen Tonnen über Vietnam versprüht wurde.</p> <p><a href="https://beta.welt.de/geschichte/article151739512/Kannten-die-USA-die-Risiken-von-Agent-Orange.html" class="spip_url spip_out auto" rel="nofollow external">https://beta.welt.de/geschichte/article151739512/Kannten-die-USA-die-Risiken-von-Agent-Orange.html</a></p> <p>Und selbst 50 Jahre später kommen noch zehntausende Kinder in Vietnam missgebildet auf die Welt.</p> <p><a href="http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/ndr/vietnam-106.html" class="spip_url spip_out auto" rel="nofollow external">http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/ndr/vietnam-106.html</a></p> <p>Auch hier hat Monsanto 180 Mio Dollar Entschädigung an die US Militäropfer bezahlt, nur BAYER nicht.</p> <p>So ist die Zusammenarbeit von Monsanto und BAYER auch beim Glyphosat eine Win-Win-Situation, denn es ist auch in dutzenden Studien belegt, dass Glyphosat krebserregend, hormonschädigend ist, Darmbakterien zerstört, Allergien fördert und Glyphosat die Plazenta durchbricht, so dass es Missbildungen bei Mensch und Tier fördert :</p> <p><a href="http://www.umweltinstitut.org/images/gen/aktionen/Roundup/Studien-Glyphosat.pdf
" class="spip_url spip_out auto" rel="nofollow external">http://www.umweltinstitut.org/images/gen/aktionen/Roundup/Studien-Glyphosat.pdf
</a></p> <p>Da ist es hilfreich, dass Bayer auch mit seinen Medikamenten gegen Allergien, Nerven-, Autoimmunkrankheiten und Krebs Milliarden verdient. Und auch die Landwirte wissen ist, dass Glyphosat Pflanzennährstoffe wie z.B. Mangan, Magnesium und Eisen im Boden binden :</p> <p><a href="http://www.fr-online.de/rhein-main/felix-prinz-zu-loewenstein--um-gut-zu-essen--muss-man-nicht-mehr-ausgeben-,1472796,34489160.html" class="spip_url spip_out auto" rel="nofollow external">http://www.fr-online.de/rhein-main/felix-prinz-zu-loewenstein--um-gut-zu-essen--muss-man-nicht-mehr-ausgeben-,1472796,34489160.html</a></p> <p>Wie praktisch, dass BAYER auch genau diese Nährstoffdünger in seinem Produktportfolio hat.</p> <p>Das ist ein Milliarden Dollar Geldregen, wenn Chemiekonzerne, deren Geschäftsmodell auf kranken Menschen basiert, auch noch unsere Lebensmittel mit gentechnisch veränderten Saatgut und mit synthetischen Pestiziden produzieren, die nachweislich krank machen. …</p>