Startseite > Europäische Politik > The Spinelli Group

The Spinelli Group

Mitglieder des Europäischen Parlaments gründen eine neue föderalistische Gruppe.

, von  Pierre-Jean Verrando, Übersetzt von Vincent Venus

Alle Fassungen dieses Artikels: [Deutsch] [English] [français] [italiano]

Gestern war Föderalismus die Hauptsache im Europäischen Parlament. Politiker wie Guy Verhofstadt (Präsident der ALDE), Daniel Cohn-Bendit (Präsident der Grünen), Isabelle Durant (Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments) und Sylvie Goulard (MdEP) verkündeten die Gründung der Spinelli Gruppe und riefen alle Bürger dazu auf, ihre Kampagne zu unterstützen.

Autoren

  • Ancien Président des Jeunes Européens - France, diplômé de Sciences-Po Bordeaux Master Affaires Européennes, travaille actuellement pour le Spinelli Group au Parlement européen.

  • Chefredakteur und Mitglied des Bundesvorstands der JEF-Deutschland | Studiert „European Studies“ an der Maastricht University | Interessen: Europapolitik, Sicherheitspolitik, Medien, Migration

Das Manifest für einen erneuerten Föderalismus

Sie sind Mitglieder des Europäischen Parlaments und Anführer ihrer Fraktionen, sie sind in ihren Vierzigern und sie wollen Föderalismus zurück in die Diskussion bringen. Dazu haben sie ein Manifest verfasst und rufen alle Abgeordneten und Bürger auf, dieses zu unterzeichnen und die neue Bewegung zu unterstützen. Unter den Mitgliedern befinden sich neben aktuellen Mitgliedern des Parlaments auch erfahrene Politiker wie Joschka Fischer, Elie Barnavi und Mario Monti, die sich alle einig sind, dass nur gemeinsame, europäische Lösungen wirkliche Lösungen sind. Mittel zum Zweck ist Föderalismus, der einzige Weg zum „Europa der Bürger.“

Guy Verhofstadt, Präsident der liberalen ALDE-Fraktion, sagte, die Spinelli Gruppe soll die Grenzen der nationalen Politik überwinden und sicherstellen, dass sich gesamteuropäische Interessen durchsetzen. Außerdem wolle man die ein föderalistischen Netzwerkes innerhalb des Parlaments schaffen und somit Einfluss auf die Entscheidungen nehmen.

Sylvie Goulard möchte mit dieser Initiative den vorherrschenden Egoismus der Mitgliedsstaaten zur Sprache bringen und die europäischen Institutionen vor Angriffen schützen. Man wolle dies in einer nachdrücklichen, aber ruhigen Art machen, um Grabenkämpfe mit den Mitgliedsstaaten zu verhindern.

Interview mit Sylvie Goulard (MdEP) auf Französisch.


Le groupe Spinelli rénove le fédéralisme au Parlement
envoyé par LeTaurillon. - L’info video en direct.

Und was ist mit den Bürgern?

Einer der Kritikpunkte an solchen europäischen Initiativen ist, dass der Europäische Bürger nicht eingebunden, sondern nur noch mehr verwirrt wird. Die Spinelli Gruppe hat sich vorgenommen, die europäischen Gesellschaft in allen Belangen mit einzubeziehen. Die Gruppe hat sich auch zum Ziel gesetzt, auch über heikle Themen zu diskutieren, wie zum Beispiel ein eigenes EU Budget durch direkte Steuererhebung, eine europäische Armee und eine gemeinsame Kultur- und Bildungspolitik. In britischer Tradition haben die Politiker ein Schattenkabinett gegründet um bei Diskussionen Alternativlösungen anzubieten. Außerdem will die Spinelli Gruppe Druck auf die Staats- und Regierungschefs ausüben, damit diese mehr Transparenz bei ihren Zusammenkommen zustimmen.

Der Aufruf

Die Gruppe ruft alle EU-Bürger dazu auf, sie zu unterstützen und dabei zu helfen, ein europäisches Netzwerk durch das Internet aufzubauen. Sylvie Goulard bittet insbesondere die Europäische Bewegung und alle JEF-Sektionen um Kooperation. Es kann keinen Erfolg ohne eine aktive europäische Gesellschaft geben.

Diesen Artikel weiterempfehlen

P.S.

Bild: Altiero Spinelli im Europäischen Parlament, Quelle: European Parliament. Bild 2: Das Logo der Spinelli Group.

Wer war Altiero Spinelli?

Lesen Sie mehr (Englisch):

* Welcome back, Spinelli!, Press Release of the Young European Federalists (JEF-Europe)

* Brussels targets growing nationalism, source: Financial Times

* MEPs to set up anti-intergovernmentalism group, source: EUobserver

Ihr Kommentar

  • Am 16. September 2010 um 14:22, von  Martin Als Antwort The Spinelli Group

    Gab es nicht in der letzten Legislaturperiode schon eine Federalist Intergroup?

  • Am 16. September 2010 um 20:56, von  Vincent Venus (Treffpunkt Europa) Als Antwort The Spinelli Group

    Es gibt bereits die „Federalist Intergroup of the European Parliament“. Was genau der Unterschied ist, kann ich dir leider nicht sagen. Sicher ist nur, dass die Intergroup die Gründung der Spinelli Group begrüßt. Siehe Presseerklärung.

  • Am 16. September 2010 um 23:20, von  Cédric Als Antwort The Spinelli Group

    Der Unterschied ist einfach, dass die Federalist Intergroup nicht mehr existiert. Nach den Wahlen in Juni 2009 wurde die Intergroup nicht aufrechterhalten.

Auf diesen Artikel antworten

Vorgeschaltete Moderation

Achtung, Ihre Nachricht wird erst nach vorheriger Prüfung freigegeben.

Wer sind Sie?

Um Ihren Avatar hier anzeigen zu lassen, registrieren Sie sich erst hier gravatar.com (kostenlos und einfach). Vergessen Sie nicht, hier Ihre E-Mail-Adresse einzutragen.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar hier.
  • Dieses Feld akzeptiert SPIP-Abkürzungen [->urls] {{bold}} {italics} <quotes> <code> und HTML-Codes <q> <del> <ins>. Um einen Absatz zu erzeugen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Kommentare verfolgen: RSS 2.0 | Atom